Ejakulation vs. Ganzkörperorgasmus?

Kannst du die Ejakulation vom Orgasmus trennen? Bist du gelangweilt von dem immer gleichen Mechanismus? Erhoffst du dir tiefere ekstatische Zustände?

Vielleicht kennst du das: du spürst Erregung und das bedeutet, dass du dieser nachgehen und sie steigern möchtest. Vielleicht hast du auch das Gefühl, mit einem Orgasmus enden zu müssen.

 

Dieser Mechanismus kann manchmal sehr unbewusst ablaufen, wir sind wie gesteuert von einem unserer biologischen Bedürfnisse. Vergleichbar mit einer Heißhungerattacke, es muss jetzt sofort dieses Stück Torte oder dieser Burger sein.

 

Nimmt das Ganze zu hohe Ausmaße an, kann es auch Züge von Sucht annehmen.  Wenn der Alltag eingeschränkt wird oder Termine abgesagt werden, weil du nochmal schnell einen Orgasmus haben möchtest, dann hat es etwas Getriebenes.

 

Beschäftigt man sich mit Tantra oder anderen alternativen Methoden, mit seiner Sexualität umzugehen, trifft man auf Begriffe wie "Big Draw", Ganzkörperorgasmus oder Ekstase. Oft wird auch von fließenden Energien oder Atemorgasmen gesprochen.

 

Einige tantrische Richtungen lehnen die Ejakulation sogar ganz ab, da sie zuviel Energie verschwendet und der Mann dadurch zu sehr geschwächt wird. Man findet Empfehlungen ca. 1-3 Mal im Monat zu ejakulieren und dieses bewusst zu entscheiden anstatt davon überrollt zu werden.

 

Jeder darf selbst entscheiden, welchen Weg er einschlägt und was ihn tiefgehend befriedigt. Die Trennung von Orgasmus und Ejakulation kann interessant werden, falls Langeweile in der Sexualität/Selbstliebe entstanden ist oder du tiefere und erfüllendere Orgasmsen erleben möchtest.