Rein, raus, rein, raus - tagein, tagaus

Was bedeutet erfüllender Sex? Wie nutze ich den sexuellen Weg als spirituellen Pfad zur Erleuchtung? Warum zeigen die meisten Darstellungen in den Medien schnellen, orgasmusfixierten, männlich geprägten Sex?

Ein etwas überspitztes Bild der in den Medien dargestellten Sexualität: zwei Partner sind heiß aufeinander, beide rennen zum Orgasmus, meist ist der Mensch mit Penis damit schneller, spritzt ab und das war der Sex. Ach nein, ich vergaß, im Film kommen die Partner meist gleichzeitig lautstark zum Orgasmus!

 

Welche Vorstellungen werden uns hier immer wieder aufs Neue vermittelt und welche Klischees damit weiter am Leben erhalten?

Frau erreicht durch reine Penetration innerhalb von wenigen Minuten den Mega-Orgasmus.

Mann braucht eine immer funktionierende Erektion und beendet den Sex durch seine Ejakulation.

Sowohl die männlichen als auch die weiblichen Geschlechtsteile bekommen wenig bis gar keine Aufmerksamkeit oder Wertschätzung.

 

Fakt ist, dass zwei Drittel der Frauen keine vaginalen Orgasmen durch Penetration erreichen können.

Fakt ist, dass Frauen multiorgastisch sind.

Fakt ist, dass Männer lernen können, Ejakulation und Orgasmus zu trennen.

Fakt ist, dass Männer und Frauen oft unterschiedliche Zeiten brauchen, um überhaupt einen Orgasmus erreichen zu können.

Fakt ist, dass unsere Sexualität Potential für Selbst-erfahrung, Wachstum und Weiterentwicklung in sich trägt.

 

Menschen die sich mit tantrischer Tradition vertraut gemacht haben und in tantrischen Übungen gelernt haben, sich wirklich erotisch aufeinander einzulassen, sind in der Lage sich über lange Zeit den Erregungswellen hinzugeben. Der Körper der Frau ist in der Lage, sich wahrhaftig zu öffnen - der Yoni wird genügend Aufmerksamkeit gewidmet und sie darf in ihrer vollen Größe und Schönheit erblühen. Erregung kommt und geht, steigt wellenartig auf und wieder ab. Mann ist nicht dazu verpflichtet eine Dauer-Erektion zu haben und zu halten, diese kann aufsteigen oder wieder abnehmen. Der Fokus liegt nicht auf dem schnellen Orgasmus. Durch Entspannung, Hingabe, gemeinsames Atem und Vertrauen entsteht ein Raum, in dem sich zwei Menschen in ihrer vollen Erregung, Größe und Authentizität begegnen können.

 

Frauen schneiden sich einen Großteil ihrer Sexualität und ihrer eigenen Erregungsfähigkeit ab, indem sie als reines "Sexobjekt" für den Partner zur Verfügung stehen. Oft gibt es nicht genügend Zeit und Raum, um die weibliche Lust wirklich anzufachen. Frau funktioniert dann meist, täuscht Emotionen vor oder schämt sich ihrer eigenen Lust oder gar des eigenen Körpers.

 

Männer nehmen sich einen wichtigen und bewusstseinserweiternden Aspekt ihrer Sexualität, indem sie sich durch die reine Geilheit mitreißen lassen und dabei aus den Augen verlieren, dass tiefe ganzkörperliche Erfahrungen und Orgasmen möglich sind, die nichts mit dem schnellen (leider meist unkontrollierten und unbewussten) Ejakulieren zu tun haben.

 

Wir alle kennen die auflodernde Flamme der Erregung, die uns übermannen und alles vergessen lassen kann. Diese hohe Energie können wir für unsere Entwicklung nutzen anstatt sie im schnellen Orgasmus verpuffen zu lassen. Durch Bewusstheit, Atmung und Innehalten können wir die hohe sexuelle Erregung transformieren und in lebensbejahende, tranceartige Erfahrungen verwandeln.

 

Erfüllende und bewusst gelebte Sexualität trägt zu unserer Gesundheit, unserem Selbstverständnis und zu unserer Größe bei!